10 Vorsätze für 2017 – Achtsamer durch den Alltag

Kurz vor Weihnachten und erst recht an Silvester hagelt es von allen Seiten gute Vorsätze: endlich mit dem Rauchen aufhören, endlich mehr Sport machen, gesünder essen, weniger Geld ausgeben, pünktlicher sein – zusammengefasst: sich noch mehr selbst zu optimieren. Wir sagen: Schluss damit! Hören Sie auf, sich selbst zu optimieren und fangen Sie stattdessen an, glücklich zu sein.

Wir haben 10 Tipps für Sie, wie Sie 2017 achtsamer und entspannter durch den Alltag kommen.

1. Vertrauen statt Vorsätze
Haben Sie Vertrauen – im wortwörtlichen Sinn: Vertrauen in Sie selbst. Vertrauen, dass alles gut wird. Vertrauen ins „geschehen-lassen“, ohne dass Sie allzu viel tun müssen. Vertrauen in eine höhere Macht, die es gut mit Ihnen meint.

2. Einfach mal machen
„Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.“Yoda

3. Dinge sind nicht so wichtig
Brauchen wir wirklich jetzt ein neues Handy? Oder eine neue Hose? Denken Sie einfach einen Moment länger nach, ehe Sie etwas kaufen. Fragen Sie sich: Brauche ich das wirklich? Oder kann ich auch ohne leben? Denn in der Regel brauchen wir keine weitere Sonnenbrille oder noch ein Videospiel.

4. Liebe Menschen treffen
Wie oft haben Sie im vergangenen Jahr liebe Menschen getroffen? Einmal im Monat? Einmal in zwei Monaten? Und jedes Mal fragen wir uns, warum machen wir das denn nicht öfter? Tun Sie es einfach. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Freunde und die Familie. Dabei entstehen Erinnerungen, die tausend mal mehr Wert sind als teure Dinge.

5. Weniger Arbeit, mehr Spaß
Weniger arbeiten – das ist leichter gesagt als getan. Denn an diesem Punkt können wir meist nicht allein entscheiden. Dennoch hilft es oft, uns klar zu machen, dass es möglich ist. Niemand ist unersetzlich.

6. Mehr Natur, weniger auf dem Sofa liegen
Nehmen Sie sich bewusst vor, raus ins Grüne zu gehen. Denn Grün tut uns einfach gut. Sie haben keine Zeit? Doch haben Sie, denn Sie gehen ja früher von der Arbeit nach Hause 😉 Sie treffen Ihre Freunde und machen einen gemeinsamen Spaziergang durch den Park oder ein Picknick. Sie gehen mit den Kindern Drachen steigen lassen statt ins Kino. Statt Shopping machen Sie eine Radtour. Es geht – vertrauen Sie darauf.

7. Weniger Fernsehen, mehr lesen
Fernseher aus. Punkt. Wer es einmal erlebt hat und eine Zwangspause vom Fernsehen einlegen musste, weil beispielsweise das Gerät kaputt war, schwärmt meist jahrelang, wie toll das war, weil man plötzlich soooooo viel Zeit für alles mögliche hatte. Einfach aus lassen – wenn’s schwer fällt, tun Sie so als wäre er kaputt. Statt dessen schnappen Sie sich ein Buch, denn lesen fördert die Phantasie, macht kreativ und empathisch.

8. Das Handy weglegen
Legen Sie das Handy weg und konzentrieren Sie sich auf das, was Sie gerade tun. Wenn Sie spazieren gehen, lassen Sie das Handy zu Hause. Wenn Sie mit der Familie essen, lassen Sie es im Nebenzimmer liegen. Bleiben Sie im Hier und Jetzt und genießen Sie den Moment.

laecheln9. Lächeln
Es ist psychologisch erwiesen: lächeln und lachen macht gute Laune, auch wenn es vorgetäuscht ist. Die Muskeln „erinnern“ sich daran, wann wir diese Mimik normalerweise ausführen und senden an das Gehirn: Achtung, hier ist jemand gut drauf! Und das Beste: Lächeln ist ansteckend. Wenn Sie eine beliebige, fremde Person auf der Straße anlächeln, wird diese in aller Regel ohne Grund einfach zurück lächeln.

10. Einfach mal nichts tun
„Und dann muss man ja auch noch Zeit haben einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.“Astrid Lindgren
Sie haben einen freien Nachmittag und noch nichts vor? Toll! Gehen Sie nicht einkaufen, machen Sie keine Pläne, keine Arbeit, kein Fernsehen, legen Sie das Handy weg – und jetzt schauen Sie was passiert.

 

Wir wünschen Ihnen ein wunderschönes Jahr 2017!

Newsletter Orangenfalter.net