Antioxidantien sind gut für uns – darum ist das so

Von Antioxidantien hat wahrscheinlich jeder schon einmal gehört. Sie sollen wahnsinnig gesund sein.

Antioxidantien sind gut für uns – doch was sind sie eigentlich?

Antioxidantien sind chemische Verbindungen, die im menschlichen Körper einen Gegenspieler zu sogenannten freien Radikalen bilden. Daher werden sie oft auch als Radikalfänger bezeichnet. Sie sollen oxidativen Stress verhindern, der zu Zellschädigungen führen kann. Altersforscher haben freie Radikale als Ursache des Alterungsprozesses identifiziert. Darüber hinaus stehen sie in Verdacht, die Entstehung verschiedener Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs, zu fördern. Beispiele sind die Vitamine A, C und E, sowie Carotinoide und das Spurenelement Selen.

Dennoch sind freie Radikale nicht grundsätzlich böse. Sie sind als Teil des Immunsystems wichtig im Kampf gegen Viren und Bakterien. Nur wenn sie überwiegen und ein Ungleichgewicht herrscht, dann wird es problematisch. Zum Teil bildet unser Körper sogar selbst Antioxidantien, aber sie können auch in Form von Lebensmitteln zugeführt werden. Das ist gerade dann wichtig, wenn das Gleichgewicht zwischen freien Radikalen und Antioxidantien gestört ist.

In welchen Lebensmitteln stecken viele Antioxidantien?

Antioxidantien

Antioxidantien sind gut für uns und reichlich enthalten sind sie in:

  • Blaubeeren sind reich an Vitamin C, E und A sowie an Polyphenolen.
  • Tomaten enthalten Carotinoide und Lycopin.
  • Kaffee versorgt uns mit Polyphenolen.
  • Nüsse sind wichtige Vitamin-E-Lieferanten.
  • Rotwein enthält das Antioxidant Polyphenol.
  • Karotten sind reich an Provitamin A (Carotin).
  • Zitrusfrüchte enthalten Vitamin C und Flavonoide
  • Mais ist eine Vitamin E Quelle.
  • Zwiebeln enthalten hohe Mengen an Flavonoiden.
  • Äpfel enthalten mehr als 30 Spurenelemente und Mineralstoffe und natürlich Vitamin C.
  • Brennnessel ist reich an Vitamin A, C, E und K sowie das Spurenelement Eisen.
  • Brokkoli ist ein hervorragender Folsäure-Lieferant.
  • Grünkohl enthält besonders viel Vitamin C sowie Kalzium, Eisen und viele sekundäre Pflanzenstoffe.

Bei einem Überschuss von freien Radikalen, altert der Körper schneller und er wird anfälliger für Krankheiten. Durch eine gesunde Ernährung kann die Zahl der Antioxidantien erhöht und die Entstehung von Krankheiten vorgebeugt werden. Manche Studien weisen sogar darauf hin, dass sie vor Krebs schützen. Dieser Zusammenhang bisher noch nicht belegt werden, aber Antioxidantien sin dgut für uns.

Grundsätzlich sind Antioxidantien in all jenen Lebensmitteln enthalten, die als gesund bezeichnet werden: Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und hochwertiges Fleisch. Damit tun Sie sich also in jedem Fall etwas Gutes.

Gesunde Ernährung:

Das sind regionale Alternativen zu Superfoods
Was Nüsse für unsere Gesundheit leisten
Gesund kochen: So schmeckt Weihnachten!