Anzeichen einer Schwangerschaft richtig deuten

Der Babywunsch ist groß: Viele Frauen wollen eine Familie gründen und erwarten sehnsüchtig Ihr erstes Kind. Nicht jede Frau wird direkt schwanger, teilweise vergehen unzählige Monate bis Jahre. Gerne redet man sich ein, dass es doch geklappt hat und eindeutige Anzeichen verspürt. Andere Frauen hingegen werden völlig überraschend und ungewollt schwanger. Mit diesen Anzeichen einer Schwangerschaft können Sie sich sicher sein.

In den meisten Fällen ist das Ausbleiben der Menstruation das erste eindeutige Anzeichen einer Schwangerschaft. Im Voraus können aber schon Begleiterscheinungen wie Müdigkeit, Übelkeit oder ein Ziehen im Bauch auftreten. Außerdem merken viele Frauen, wenn sich die befruchtete Eizelle in die Gebärmutter einnistet. Das Ausbleiben der Menstruation ist dazu der perfekte „Begleitbeweis“. Diese Anzeichen können jedoch auch andere Ursachen haben, treten Sie gesammelt auf, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft in jedem Fall größer.

Anzeichen einer Schwangerschaft im Überblick:

Die Brust verändert sich

  • Die Brüste werden zum Teil größer und spannen. Diese Änderung ist auf die intensivere Hormonproduktion zurückzuführen. Auch die Brustwarzen können dunkler werden und Frauen reagieren empfindlicher auf Berührungen. Die Erklärung liegt auf der Hand: Das frühe Wachstum der Milchdrüsen setzt ein. Vereinzelt klagen Frauen auch über ein Ziehen im Brustbereich

Müdigkeit

  • Gerade in der Anfangszeit klagen Frauen über ständige Müdigkeit. Für die Schläfrigkeit sind die hormonellen Veränderungen verantwortlich. Das Schwangerschaftshormon Progesteron wird vermehrt gebildet. Aber auch Probleme und Stress im Beruf oder mit der Familie können zu Schlafstörungen führen und Tagesmüdigkeit hervorrufen. Viele Frauen klagen auch an Tagen bevor die Menstruation einsetzt über Müdigkeit.

Übelkeit & Erbrechen

  • Ein sehr deutliches Anzeichen einer Schwangerschaft. Bei einigen Frauen eher stärker vertreten, bei anderen wieder weniger. Es gibt Schwangere, die den ganzen Tag mit Übelkeit zu kämpfen haben oder in manchen Fällen auch nur morgens, andere wiederum verspüren gar keine Übelkeit. Natürlich können diese Anzeichen auch auf einen Magen-Darm-Infekt hindeuten.

starker Appetit

  • Der verstärkte Appetit auf bestimmte Lebensmittel oder die Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel ist ein weiteres Anzeichen für eine Schwangerschaft. Natürlich kann man auch Appetit und Lust auf bestimmte Kost haben, ohne dabei schwanger sein zu müssen.

Ausbleiben der Menstruation

  • Das ist das bekannteste und sicherste Anzeichen einer Schwangerschaft. Das Ausbleiben der Menstruation kann jedoch auch auf andere Störfaktoren zurückzuführen sein.

Ausfluss

  • Hormonumstellungen sorgen dafür, dass der Vaginalbereich besser durchblutet wird und folglich vermehrt Ausfluss austritt. Auch bei Infektionen oder Pilzerkrankungen kann jedoch auch vermehrt Ausfluss auftreten. Tipp: Bei weißem und farblosen Ausfluss besteht kein Grund zur Sorge.

Ziehen im Unterbauch

  • Das Dehnen und Wachsen der Bänder, die die Gebärmutter halten ist außerdem auch ein Hinweis auf eine womögliche Schwangerschaft. Diese Erscheinung äußert sich vor allem in der Leistengegend. Vergleichbare Schmerzen können auch bei der Monatsblutung auftreten.

Stimmungsschwankungen

  • Eine Schwangerschaft bringt schon mal den Hormonhaushalt und die Gefühle durcheinander. Dieses Anzeichen kann aber auch im Menstruationszyklus vorkommen.

 

Überprüfung und Feststellung einer Schwangerschaft

Am häufigsten überprüfen Frauen Ihren Verdacht mit einem Schwangerschaftstest. Diese basieren auf dem Nachweis des Hormons HCG. In Form eines Urintests kann dann nachgewiesen, ob eine Schwangerschaft vorliegt oder eben nicht. Die Intensität des Hormons ist jedoch von Frau zu Frau unterschiedlich, sodass verfrüht ein fehlerhaftes Ergebnis angezeigt werden kann.
Für eine sichere Diagnose sollten Sie einen Frauenarzt beziehungsweise eine Frauenärztin aufsuchen. Diese können Ihnen hundertprozentige Gewissheit geben.