Beauty: Hautpflege im Sommer

Wir lieben den Sommer, die Sonne, die viele frische Luft – und den goldenen Farbton, den unsere Haut bekommt. Doch genau für die Haut ist das Schwerstarbeit. Was Sie bei der Hautpflege im Sommer beachten sollten, erklären wir heute.

Sommerpflege für die Haut

Im Gegensatz zum Winter benötigt die Haut im Sommer weniger Fett, dafür mehr Feuchtigkeit. Es ist also durchaus sinnvoll eine Pflege für den Winter und eine für den Sommer zu besitzen. Die höheren Temperaturen im Sommer und die Luftfeuchtigkeit erhöhen die Schweißbildung, dadurch ist die Haut im Sommer natürlicherweise fettiger als im Winter. Zudem wird sie durch Chemikalien in Schwimmbädern oder Salzwasser ausgetrocknet. Versorgung mit Feuchtigkeit ist also angesagt.

Hautpflege im Sommer Wichtige Basis der Sommerhautpflege ist in jedem Fall der UV-Schutz, denn die starke Sonneneinstrahlung beansprucht die Haut enorm. Empfehlenswert ist eine feuchtigkeitsspendende Tagespflege mit Lichtschutzfaktor. Bei Ausflügen an den Strand, ins Freibad oder beispielsweise beim Wandern sollten Sie selbstverständlich alle freiliegenden Hautpartien mit Sonnencreme einzucremen. Dies schützt nicht nur vor Sonnenbrand, sondern vor vorzeitiger Hautalterung und im besten Falle vor Hautkrebs. Ganz wichtig: vergessen Sie beim Sonnenschutz die Lippen nicht. Lipgloss mit Lichtschutzfaktor sollte täglich verwendet werden.

Hautpflege durch Kleidung

Sonnenschutz funktioniert nicht nur mittels Creme und Lotions, sondern ganz simpel auch durch dünne leichte Kleidung. Und: in der Mittagshitze sind Schattenplätze Pflicht, um sich vor der gefährlichen UV-Strahlung zu schützen.

Im Sommer sollen wir viel trinken, um den Flüssigkeitsverlust durch vermehrtes Schwitzen auszugleichen. Das gleiche gilt auch für die Haut. Viel Wasser zu trinken, gehört also zur Hautpflege und beugt aktiv der Hautalterung vor.

Hautpflege im Sommer: nicht nur fürs Gesicht

Nach dem Schwimmen im Freibad oder im Meer sollten Sie sich abduschen, um Chlor und Salz abzuspülen. Beides trocknet die Haut zusätzlich aus. Um ihr Feuchtigkeit zurückzugeben, empfiehlt sich eine After-Sun-Körperlotion oder eine Aloe-Vera-Creme. Beim Duschen sollten Sie die Temperaturen eher niedrig halten. Heißes Wasser entzieht der Haut Feuchtigkeit. Zu kaltes Wasser allerdings lässt Sie nach dem Duschen schwitzen. Am besten sind lauwarme, kurze Duschen – das verbessert die Durchblutung und strafft die Haut. Im Anschluss sollte eine feuchtigkeitsspendende Bodymilk oder Cremedusche verwendet werden.

Beim Thema Hautpflege im Sommer gilt darüber hinaus: Auf zu viel Make Up sollten Sie mit steigenden Temperaturen lieber verzichten. Bzw. ist auch hier Feuchtigkeit oberstes Gebot: eine feuchtigkeitsspendende, getönte Tagescreme mit UV-Schutz kann gut als Grundlage dienen. Auch zum Abschminken sollten Sie feuchtigkeitsversorgende Produkte verwenden. Gesichtsmasken und Peelings können helfen, die Haut zu reinigen, da es aufgrund des vermehrten Schwitzens zu Verunreinigungen und Bakterien auf der Haut kommen kann.

Zusammenfassen lässt sich Hautpflege im Sommer mit folgenden 3 Schlagworten:

  • Reinigung
  • UV-Schutz
  • Feuchtigkeitspflege
Viel Spaß in der Sonne!

Passende Produkte

Hautpflege:
Falten nivellieren in Bad Orb

Rueckenschmerzen RueckenGanz ohne Botox! Diese einzigartige Behandlung nach Helga Freytag mindert die Falten im Gesicht.

Mehr erfahren und buchen

Passende Produkte

Hautpflege:
Beauty-Behandlung in Bad Sulza

Ganz ohne Botox! Diese einzigartige Behandlung nach Helga Freytag mindert die Falten im Gesicht.

Mehr erfahren und buchen

Noch mehr Wellnesstipps:
Hanakasumi – Was ist das?
Aqua Wellness: Interview Liquid Bodywork
Die Lava Shells Muschelbehandlung