Faszientraining – was ist das?

Faszientraining ist eine Trainingsmethode zur gezielten Förderung des muskulären Bindegewebes (der Faszien).

Was sind Faszien?

Faszien sind feine, zähe bindegewebige Häute, die die Muskeln umhüllen und voneinander abgrenzen. Neben der Trennung der Muskeln erfüllen sie weitere wichtige Aufgaben im Körper. Beispielsweise werden zwischen den Faszien die Lymphe abgeleitet. Lymphflüssigkeit transportiert sowohl Abbauprodukte aus unseren Zellen, als auch wichtige Aufbaustoffe zu den Zellen. Aber auch unsere Beweglichkeit hängt von den Faszien ab. Sie übertragen die Kraft der Muskeln, kommunizieren mit dem Nervensystem, dienen als Sinnesorgan der Bewegung und bilden die Grundlage für eine schöne Körperform.

Warum müssen sie trainiert werden?

Durch psychischen Stress, Operationen, Schonhaltungen sowie Bewegungsmangel verkürzen und verhärten sich die Faszien. Und so wird der Bewegungsspielraum der Muskulatur und der Gelenke dauerhaft (und oft schmerzhaft) eingegrenzt.

Der überwiegende Teil der Überlastungsschäden im Sport betrifft nicht die Muskelfasern, Knochen oder Bandscheiben, sondern ist auf das faserige, kollagene Bindegewebe zurückzuführen. Diese Erkenntnis hat zur Entwicklung des Faszientraining geführt.

„Faszientraining ist ein Jungbrunnen, da es die kollagenen Fasern erneuert und das Bindegewebe strafft.“Robert Schleip

Wie sieht effektives Faszientraining aus?

Viele Übungen aus dem Pilates sorgen für ein wirksames Faszientraining, da hier dynamische Dehnübungen mit zum Programm gehören.

  • Beinschwünge
  • Ganzkörperstretching
  • Im Vierfüßerstand abwechselnd Hohlkreuz und Katzenbuckel
  • Brücke mit nach oben gestrecktem Bein
  • Seitstütz
Im Video werden einfache Übungen aus dem Faszien-Pilates erklärt:

Mehr Beweglichkeit

Yoga tut gut!
Workout daheim – so wird der Haushalt zum Fitnessstudio
5 Gründe für Pilates – aktivieren Sie Ihr Power House