Genuss im Oktober: Flammkuchen

Im Elsass heißt es „Herbstzeit ist Flammkuchen-Zeit“. Natürlich schmecken uns die dünnen Fladen mit dem köstlichen Belag zu jeder Zeit des Jahres, aber besonders im Herbst bekommt man wieder mehr Lust auf warme, herzhafte Speisen. Selbstverständlich haben wir pünktlich zu den ersten fallenden Blättern, auch ein paar leckere Rezepte für Sie!

Warum eigentlich Flammkuchen?

Unsere heute so heißgeliebten Flammkuchen waren früher eher ein Nebenprodukt. Man schob dünn ausgerollten Brotteig vor dem eigentlichen Brot in den Holzbackofen, um die Temperatur einzuschätzen. Wurde er sehr schnell dunkel, war der Ofen noch zu heiß. Benötigte er dagegen eine lange Backzeit, musste nachgeheizt werden. Optimal war die Temperatur, wenn der Flammkuchen nach zwei bis drei Minuten fertig war. Der Fladen wurde in den Ofen geschoben, als die Flammen noch am lodern waren. Daher erhielt er den Namen Flammkuchen.

Original Elsässer Flammkuchen wird nur mit rohen Zwiebeln, Speck und einer Creme aus Sauerrahm, Salz und Pfeffer belegt. Mittlerweile gibt es aber unzählige Rezepte und jeder kann ihn nach seinen Wünschen und Vorstellungen belegen. Daher haben wir hier für Sie erstmal ein Fladenrezept und nur ein paar Ideen für ganz unterschiedliche Beläge.

Flammkuchen

Rezept: Schneller Teig

Für einen Flammkuchen

  • 2EL Öl
  • 125ml Wasser
  • 250g Mehl
  • 1 Prise Salz

Kneten Sie alle Zutaten gut durch und rollen Sie den Teig hauchdünn aus. Jetzt können Sie ihn beliebig belegen und im vorgeheizten Ofen bei 250°C circa 15 bis 20 Minuten backen.

Das kann drauf

Natürlich ist der traditionelle Flammkuchen immer ein Genuss, aber hier haben wir mal ein paar ausgefallenere Ideen für Sie:

Wie wär’s mit Ziegenkäse, Rosmarin und Honig? Einfach 200g Creme Fraiche auf dem rohen Teig verteilen, zwei Zwiebeln und 200g Ziegenkäse dünn schneiden und mit dem Rosmarin darüber streuen. Nach dem Backen lassen Sie zwei EL Honig auf den heißen Flammkuchen tröpfeln.
Oder lieber Birne, Gorgonzola und Feldsalat? Verrühren Sie 200g Schmand mit Salz und Pfeffer und bestreichen Sie damit den Teig. Als nächstes schneiden Sie eine Birne in Spalten und geben sie mit 125g Gorgonzola auf den Fladen. Verteilen Sie den Feldsalat nach dem Backen großzügig über den Flammkuchen.
Darf es was Süßes sein? Mixen Sie 100g Sahne, zwei EL Frischkäse, ein Päckchen Vanillezucker und einen EL Zitronenabrieb. Geben Sie alles auf den Fladen. Nun verteilen Sie 20g Mandeln, 60g Johannisbeeren und 200g geschnittene Äpfel darüber. Mit Zimt und Honig verfeinern und ab in den Ofen!
Wie Sie sehen, sind ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt! Flammkuchen schmeckt einfach mit jedem Belag. Also werden Sie kreativ und legen Sie auf den dünnen Teig alles, was Sie mögen. Ob Hähnchen oder Fisch, Obst oder Gemüse – Lassen Sie es sich schmecken!

Das könnte ihnen auch schmecken:

Saisonal genießen: Salat-Ideen mit Eichblatt und Rucola
Saisonal genießen: das schmeckt im September
Kürbissuppe: Der Chefkoch empfiehlt

Merken

Merken