Ingwer – So hilft uns die Wunderwurzel

Ingwer kennen die meisten wohl am ehesten im Zusammenhang mit Kochrezepten als Zutat für exotische Gerichte. So langsam aber sicher erobert die auf den ersten Blick unscheinbare Knolle unsere Küchen. Doch das Gewürz, das in Ostasien schon seit Jahrtausenden bekannt und hoch geschätzt ist, kann noch viel mehr: Vor allem der Gesundheit soll Ingwer sehr zuträglich sein.

Ingwer – die Wunderknolle aus Asien

Ingwer, PflanzeChina und Indien sind die Länder, in denen Ingwer schon im 6. Jh. v. Chr. bekannt war. Von dort aus trat er schnell seinen Siegeszug in westliche Richtung an: Durch arabische Händler gelangte er in den Mittelmeerraum und wurde später von den Römern und Kreuzrittern in Europa weiter verbreitet. Seit dem ist er häufig Bestandteil von scharfen, exotisch angehauchten Gerichten und findet als Heilmittel Verwendung. Ingwer wird heute in Plantagen angebaut, um den Bedarf – der in Indien immer noch am höchsten ist – gerecht zu werden. Ursprünglich wuchs die Pflanze mit der wirksamen Knolle und den schönen roten Blüten wild im tropischen Regenwald.

Ingwer hilft von innen

Von außen eher wenig ansehnlich, doch der Schein trügt! Die wahre Kraft liegt im Inneren der Ingwerwurzel. Die würzige Schärfe kommt von den Stoffen Gingerol und Shogaol. Sie geben Speisen den typischen Ingwergeschmack. Weitere bioaktive Wirkstoffe sind Harzsäuren, Vitamin C und andere Mineralstoffe sowie die ätherischen Öle Zingiberol und Zingiberen. Borneol und Cineol stärken den Magen und fördern die Verdauung. Aufgrund dieser Eigenschaften gilt die Knolle nicht nur als schärfendes Gewürz in allerlei Gerichten, sondern als Heilpflanze.

Ein Rundumschlag für die Gesundheit

Ingwer-Tee_webFast wie ein Wundermittel: Ingwer gilt als stimulierend für alle Organe im Körper, muskelentspannend und vitalisierend im Allgemeinen. Auch eine durchblutungsfördernde und gerinnungshemmende Wirkung wird der gelben Knolle zugeschrieben. Bei folgenden Beschwerden kann Ingwer – als Tee, Tabletten oder Pulver – helfen:

  • Kopfschmerzen, Erkältung, Husten, Heiserkeit, Frösteln
  • Verstopfung, Blähungen, Völlegefühl, Magendrücken, Unwohlsein nach reichhaltigem Essen
  • Verspannungen, Krämpfe, Rheuma, Arthritis, Schmerzlinderung, abschwellende Wirkung
  • Migräne, Stress, chronische Müdigkeit, Abgeschlagenheit
  • Übelkeit, Erbrechen, insbesondere auch Reiseübelkeit

Schwangere Frauen dürfen Vieles nicht zu sich nehmen, doch Ingwerwurzel ist völlig in Ordnung und hilft sogar: Die mit dem Zustand einhergehende Übelkeit kann damit eventuell etwas eingedämmt werden.

 

Ingwer und Ayurveda

ingwer-oel_webIn der indischen Ayurveda-Lehre zählt die Ingwerwurzel zu den wichtigsten und besten Gewürzen. Sie soll die drei Doshas – Vata, Pitta und Kapha – positiv beeinflussen und schädliche Energien fernhalten. Daher findet sie auch in fast jedem ayurvedischen Gericht Anwendung. Als ideales, alltägliches Getränk wird Ingwer in Scheiben geschnitten und mit Wasser aufgekocht empfohlen. Gerade was das Verdauungszentrum betrifft, so wirken die Inhaltsstoffe von Ingwer auch von außen: Eine Massage mit dem ätherischen Ingweröl löst Verkrampfungen im Bauch und lindert Völlegefühl.

Beliebtes und wirkungsvolles Gewürz im Essen

ingwer-markt_webAllein hat die Knolle schon einige Wirkstoffe, die dem Körper im Allgemeinen gut tun. In Kombination mit anderen Gewürzen oder als Beigabe zu bestimmten Gerichten kann sie noch mehr tun. In der Küche kann Ingwer frisch, gemahlen, kandiert, eingelegt, getrocknet oder als ätherisches Öl verwendet werden.

  • frisch: angenehme Schärfe für Gerichte mit Geflügel, Lamm, Meeresfrüchten und Fisch, aber auch zur Verfeinerung von Suppen und Gemüse
  • süß: Marmeladen, Chutneys oder Soßen erhalten durch Ingwer einen raffinierten Geschmack. Auch in Obstsalaten oder dem recht bekannten Gingerbread findet das Gewürz Verwendung
  • säuerlich: In Essig eingelegte Ingwerscheiben kennen die meisten als Beilage zum japanischen Sushi

Als Getränk erfreut sich sowohl Ingwertee als auch das Ginger Ale größter Beliebtheit.

 

Schon gewusst: Neben anderen positiven Wirkungen auf den Körper, gilt Ingwer in Indien und China als „Liebesgewürz“, ein Aphrodisiakum, das besonders zusammen mit Fisch eine entsprechende Wirkung haben soll.

Sie interessieren sich für die Heilmittel der Natur? Dann lesen Sie auch die folgenden Beitäge:
Klebrige Entschlackung: Honig als Heil- und Massagemittel
Was ist Acai – Superfood aus Südamerika
Lavendel – Wundermittel der Natur