Nachhaltig Reisen – umweltschonend die Welt entdecken

„Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen!“ – diese Worte des deutschen Dichters Matthias Claudius sind auch heute immer noch aktuell. Um neue Länder zu erkunden und fremde Kulturen kennenzulernen, wählen sich Menschen immer exotischere Ziele aus. Ob Bali, Brasilien oder Südafrika, ist man einmal mit der Reisekrankheit infiziert, gibt es kein Halten mehr. Aber wie wirkt sich dieses Verhalten auf unsere Umwelt aus? Immer mehr Menschen fordern nachhaltiges Reisen. Was verbirgt sich aber genau dahinter?

„Als nachhaltig wird Tourismus dann angesehen, wenn er einen Umgang mit allen Ressourcen in einer Art und Weise ermöglicht, dass ökonomische, soziale und ästhetische Bedürfnisse erfüllt werden können und gleichzeitig die kulturelle Integrität, essentielle ökologische Vorgänge und die Biodiversität erhalten bleiben.“ Definition aus der Umweltdatenbank

Nachhaltig Reisen funktioniert auf vielen Wegen

Wie auch in anderen Bereichen des Lebens ist es nicht immer leicht bei den vielfältigen Reiseangeboten das passende Angebot zu finden, das nachhaltiges Reisen auch wirklich unterstützt. Welcher Anbieter passt dafür? Zum Glück gibt es auch hier offizielle Gütesiegel, die dem Urlauber als erste Orientierung dienen. Im Gegensatz zu Biolebensmitteln sind diese Kennzeichen allerdings noch recht unbekannt.

Diese Gütesiegel gibt es unter anderem beim Thema „Nachhaltig Reisen“:
  • EU-Blume – umfasst umweltorientierte Unterkünfte/Campingplätze in Europa
  • Viabona – kennzeichnet umweltorientierte Hotels, Gaststätten, Campingplätze und Tourismusgemeinden in Deutschland
  • österreichisches Umweltzeichen im Tourismus – umfasst insgesamt mehr als 200 Hotels, Campingplätze, Berghütten und Restaurants
  • Corporate Social Responsibility(CSR)-Tourism-Certified – überprüft wie umweltfreundlich und sozialverträglich ein Veranstalter wirtschaftet, dabei wird das komplette Unternehmen auf Nachhaltigkeit untersucht und nicht nur Einzelbereiche
Der Ökologische Verkehrsclub Deutschland ist beim Thema „Nachhaltig Reisen“ eine sinnvolle Anlaufstelle. Er bietet einen guten Überblick über Gütesiegel für einen umweltfreundlichen Urlaub und liefert gleichzeitig umfassende Informationen zu anderen Urlaubsunternehmungen wie passende Wanderwege und Radrouten. Auch die Dachmarke Greenline Hotels bietet mit seinen Häusern die passende Unterkunft für nachhaltig Reisende.

Tipps für nachhaltiges Reisen: Das können Sie dazu beitragen

1 Meiden Sie das Flugzeug so oft es geht! Natürlich ist die Anreise mit dem Flugzeug manchmal unvermeidbar, gerade wenn es auf einen anderen Kontinent gehen soll, aber gerade bei einem Anfahrtsweg von unter 600 KM ist das nicht nötig. Steigen Sie deswegen falls möglich auf Auto oder Bahn um. So ist der CO²-Ausstoß deutlich geringer.
2 Das Gute liegt so nah! Warum den Blick in die Ferne schweifen lassen, wenn das Gute so nah liegt?! Auch Deutschland bietet zahlreiche idyllische und malerische Ecken, die erkundet werden können. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Kanutour auf deutschen Gewässern oder einer Radwanderung z.B. auf dem Ilmtalradweg? Sie können diese Ausflüge in der Natur auch perfekt mit entspannender Wellness im Anschluss verknüpfen.
3 Regionale Produkte auch am Urlaubsort bevorzugen! Der Griff zu regionalen Produkten hat sogar zwei Vorteile: Sie schonen die Umwelt und lernen gleichzeitig die lokale Küche viel besser kennen. Auch der Kauf von Kunsthandwerk bringt Ihnen die Kultur näher und sorgt dafür, dass Sie das regionale Handwerk unterstützen.
4 Erkunden Sie die Landschaft mit dem Rad und öffentlichen Verkehrsmitteln! Auch in anderen Ländern gibt es ein ausgebautes Netz von Bus und Bahn oder ausgebaute Radwege. Lassen Sie deswegen einfach mal das Auto stehen und entdecken Sie die Landschaft auf diese Weise.
5 Die richtigen Aktivitäten durchführen! Weder das Golfspielen in trockenen Wüstenregionen noch ein Quadausflug durch den tropischen Regenwald sind angemessene Aktivitäten, um sorgfältig und schonend mit der Umwelt umzugehen. Deswegen ist es wichtig, dass Sie Ihre Unternehmungen an die örtlichen Bedingungen anpassen.

Nachhaltig leben

Heute schon einen Baum umarmt?
Am 22. März ist Weltwassertag
Staycation – achtsam reisen oder gerade nicht

Newsletter Orangenfalter.net