Sauna im Sommer – alles andere als verrückt!

Sauna im Sommer – das klingt erst einmal absurd. Schließlich liegen die Außentemperaturen manchmal bei 30 Grad oder mehr. Die meisten schwitzen zu diesem Zeitpunkt genug, warum sollte man also noch eine Sauna aufsuchen? Ganz einfach: Weil Sauna gesund ist. Dieses Motto gilt nämlich nicht nur zur kalten Jahreszeit sondern auch im Sommer!

Sauna – Gesundheit bei jedem Wetter

Die meisten Menschen besuchen die Sauna im Herbst oder Winter, um ihr Immunsystem zu stärken und zu trainieren. Allerdings reicht das nicht aus, um einen langfristigen Erfolg zu erzielen. Nur wenn der Besuch regelmäßig erfolgt (also z.B. ohne große Pausen im Sommer), kann der Körper von den positiven Effekten profitieren. Denn damit werden Herz, Kreislauf und Immunsystem trainiert und die Durchblutung angeregt. Studien weisen darauf hin, dass diese Wirkung aber nur einsetzt, wenn mindestens einmal pro Woche ganz-jährlich die Sauna besucht wird.

Gleichzeitig basiert der Erfolg dieser Anwendungen auf dem Wechsel zwischen warm und kalt. Dieser extreme Temperaturunterschied sorgt dafür, dass die Kernkörpertemperatur um 1 bis 1,5 Grad Celsius steigt und das Immunsystem aktiviert wird zur Bekämpfung eventueller Krankheitserreger. Außerdem erhöhen sich Puls und Herzschlagvolumen. Die Gefäße weiten sich in diesem Zusammenhang. Kühlt sich der Körper wieder ab, ziehen sie sich wieder zusammen. Das Ergebnis: Die Muskeln entspannen sich, das Hautbild verbessert sich und die Nasenschleimhäute werden besser durchblutet.

Auch wenn es vielleicht im ersten Moment Überwindung kostet, die Saunaanwendung sollte nicht bei hohen Außentemperaturen unterbrochen werden. Wem dies zu heiß ist: auch eine Anwendungsdauer von zehn bis zwölf Minuten ist genug. Übrigens erzielen Sie den Effekt auch in der untersten Stufe – die Entscheidung, ob finnische Sauna oder Dampfsauna liegt ganz bei Ihnen.

So Saunieren Sie richtig

Die Tipps zur richtigen Durchführung haben wir ebenfalls für Sie parat!

Körper reinigen und abtrocknen
Reinigen Sie zu Beginn Ihren Körper und trocknen Sie sich ab. Achten Sie bereits beim Betreten der Sauna darauf, dass Ihr Handtuch die Sitz- oder Liegefläche vollständig bedeckt. Es sollte kein Schweiß auf das Holz kommen. In der Dampfsauna benötigen Sie kein Handtuch – dafür sollten Sie die Sitzfläche vor und nach dem Saunieren mit Wasser abspritzen.

Saunagang
Verbringen Sie acht bis fünfzehn Minuten in den aufgeheizten Räumen. Dabei können Sie sich an den Sanduhren orientieren, die in den meisten Saunen angebracht sind. Wichtig ist aber vor allen Dingen, dass Sie auf Ihren Körper hören! Je höher Sie sitzen, desto heißer wird es. Sie können Ihren Saunagang also auf einer hohen Bank starten, um sich gut aufzuheizen, und sich später weiter nach unten setzen. Sollten Sie im Liegen beginnen achten Sie darauf, sich in den letzten Minuten aufzusetzen, um keine Kreislaufprobleme zu bekommen.

Sie möchten an einem Aufguss teilnehmen? Großartig! Scheuen Sie sich jedoch nicht davor, den Raum früher zu verlassen, falls es Ihnen zu heiß oder schwindelig wird. Ein Saunaaufguss ist kein Wettbewerb.

Körper abkühlen
Kühlen Sie sich anschließend wieder ab – wir empfehlen einen Spaziergang an frischer Luft sowie das Abkühlen durch kaltes Wasser oder Eis. Ein kurzer Tauchgang im Tauchbecken ist besonders prickelnd! Ein warmes Fußbad nach der Abkühlung wirkt zusätzlich entspannend.

sauna im sommerRuhen
Nutzen Sie zum Abschluss die Ruhephase. Um den Wärme-Kälte-Effekt beim Saunieren optimal nutzen zu können, sollte die Dauer des Abkühlens etwa so lang sein, wie der Saunagang selbst und die Ruhephase sogar doppelt so lang. Wenn Sie sich also 15 Minuten in der Sauna aufhalten, sollten Sie sich ca. 15 Minuten an der frischen Luft und mit Wasser abkühlen und 30 Minuten ruhen.

Trinken
Natürlich darf das Trinken nach dem Saunieren nicht vernachlässigt werden, um den Körper vor Austrocknung zu schützen. Empfehlenswert ist allerdings, erst nach dem letzten Saunagang Wasser zu trinken, was die Entschlackung fördert.

Sehen Sie im Video der AOK, wie Sie am besten die Wellness-Behandlung absolvieren können.

Der Ablauf im Überblick:

  • Körper reinigen und abtrocknen
  • Saunabesuch – ca. 8 – 15 Minuten
  • Körper abkühlen an frischer Luft und mit kaltem Wasser
  • ggf. warmes Fußbad
  • Ruhen
  • Trinken

Wie finde ich die richtige Sauna im Sommer?

Vielleicht kostet ein Saunabesuch im Sommer ein wenig Überwindung, aber dank der großen Vielfalt an Varianten sollte jeder seinen persönlichen Favoriten finden. Denn die meisten Thermen wie die Toskana Therme Bad Sulza haben ein breites Angebot in diesem Bereich. Probieren Sie doch einfach verschiedene Möglichkeiten aus, um die beste Lösung für sich zu finden. Wir versprechen Ihnen: Sauna im Sommer macht Spaß!

Newsletter Orangenfalter.net