Schmerzen im Rücken: Die 5 besten Tipps

Schmerzen im Rücken – sie quälen uns nach einem langen Arbeitstag oder wenn wir länger in ungesunden Positionen verharren. „Gelegentliche Rückenschmerzen gehören zum Leben dazu“, sagt Jean-François Chenot, Hausarzt und Direktor der Abteilung Allgemeinmedizin an der Universitätsmedizin Greifswald. Doch jeder vierte Deutsche klagt regelmäßig über die Schmerzen im Kreuz. Auf Dauer fühlen sich viele im täglichen Leben eingeschränkt. Unsere Tipps zeigen, wie Sie am besten mit dem Volksleiden umgehen:

 

Tipp 1: Ursache der Schmerzen finden

Schmerz ist nicht gleich Schmerz: Die Therapie muss sich nach der Ursache richten. Von Nervenleiden, über Muskelverspannungen bis hin zu einem Bandscheibenvorfall kann alles hinter den Rückenschmerzen stecken.

Tipp 2: Zum Orthopäden gehen

Als ausgebildeter Facharzt ist er zuständig für den gesamten Stütz- und Bewegungsapparat – und damit auch für die Wirbelsäule. Der Orthopäde kann im ersten Schritt feststellen, ob das Rückgrat aus medizinischer Sicht normal aufgebaut ist oder ob es Veränderungen gibt, die behandelt werden müssen.

Tipp 3: Therapien abwägen

Immer häufiger legen sich Schmerzpatienten unters Messer – dabei ist eine OP nicht immer die beste Lösung. Diese Maßnahme ist bei akuten Bandscheibenvorfällen sinnvoll, sollte aber das letzte Mittel Wahl sein. Bei vorübergehendem Rückenschmerzen helfen meist koventionelle Therapien, wie zum Beispiel Schmerzspritzen, Wärme und vor allem die Zeit. Haben Sie Geduld mit sich und Ihrem Rücken!

Tipp 4: Mehr bewegen

Stichwort Muskelaufbau: Zu viel sitzen oder gar liegen tut dem Rücken gar nicht gut! Gerade im unteren Bereich der Lendenwirbel – wo die meisten Menschen über Schmerzen klagen – braucht die Wirbelsäule einen stabilen Schutz. Viel Bewegung hilft: Trainieren Sie Ihre Rücken-, aber auch Ihre Bauchmuskulatur, beim Schwimmen oder bei speziellen Muskelaufbauübungen. Ihr Rücken wird es Ihnen danken!
Einige Übungen zeigt das folgende Video:
 

 

Tipp 5: Alternative Behandlungen testen

Bei Schmerzen im Rücken, die keine eindeutige medizinische Ursache haben, sollten Patienten ihre Selbstheilungskräfte nicht unterschätzen. Sie lassen sich durch alternative Behandlungsmethoden ziemlich gut aktivieren: Probieren Sie doch mal Yoga, Akupunktur, Massagen, Kampfkunst oder Osteopathie aus! Viele Betroffene haben damit schon echte Erfolge erzielt.

 

 

 

Bild: Scott Webb / Unsplash