Vegane Rezepte: Smoothie Kraft aus’m Mixer

Vegane Rezepte hin oder her – ganze fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Doch verschiedene Studien zeigten, dass 70 Prozent der Bevölkerung dies nicht schaffen. Smoothies eignen sich daher bestens, um den Vitaminhaushalt einfach, schnell und lecker aufzufüllen.

Ob in der Erkältungszeit für den extra Gesundkick oder im Sommer als fruchtige Erfrischung, zum Frühstück, nach dem Sport oder zwischendurch auf der Arbeit – Smoothies erleben schon seit einigen Jahren einen wahren Boom. Und der wird auch so schnell nicht verebben. Denn die pürierten Obst- und Gemüsedrinks sind nicht nur gut, sondern in ihnen steckt auch jede Menge Power für den Körper!

 

Vegane Rezepte: Doch wie gelingt nun der perfekte Smoothie?

 

Wir haben 6 Tipps zusammengestellt:

 

Tipp 1: Frisch und regional

Verwenden Sie frisches und vor allem reifes Obst und Gemüse. Das führt zum besten Geschmackserlebnis. Andernfalls kann der Smoothie bitter oder sauer schmecken. Bei Beeren kann in Ausnahmefällen auch mal auf Tiefkühlkost zurückgegriffen werden. Prinzipiell gilt jedoch: Obst und Gemüse der Saison frisch vom Markt sind das Geheimnis eines schmackhaften Smoothies!

 

Tipp 2: Die richtige Süße macht’s

Vegane Rezepte Smoothie

Reife, natursüße Obstsorten wie Bananen oder Honigmelonen geben dem Smoothie die richtige Süße. Sollte der Drink dennoch zu sauer sein, dann gilt: Zucker und Süßstoff sind tabu! Denn sie sind echte Kalorienbomben. Viel besser eignen sich natürliche Süßungsmittel wie Agavendicksaft, Ahornsirup oder auch Honig. Wer den Geschmack von Stevia mag, kann auch darauf zurückgreifen.

 

Tipp 3: Würzige Zugabe für Ihren Smoothie

Extra-Kick gefällig? Dann mixen Sie doch einmal verschiedene Gewürze unter Ihren Smoothie. Ingwer und Chili eignen sich auch als vegane Rezepte besonders gut, aber auch Zimt oder Kardamom geben dem Fruchtdrink eine besondere Note. Grüne Smoothies lassen sich auch gut mit etwas Pfeffer verfeinern.

 

Tipp 4: Grün ist Trumpf

Frucht-Smoothies haben längst die Herzen der gesundheitsbewusste Leckermäuler erobert. Doch auch grüne Smoothies auf Basis von verschiedenen Gemüsesorten befinden sich auf dem Vormarsch. Besonders gut eignen sich dazu Spinat, Wirsing, Mangold und Grünkohl, aber auch die Reste von Gemüsesorten wie das Karotten- oder Radieschengrün. Denn sie enthalten sogar mehr Vitamine als das eigentliche Gemüse. Hinzu kommen Wald- und Wiesenkräuter wie Brennnessel, Löwenzahn, Spitzwegerich und Klee, die ebenfalls eine sehr gute Grundlage für grüne Smoothies abgeben. Klingt wenig schmackhaft? Probieren Sie es aus – Sie werden überrascht sein!

 

Tipp 5: Keine Scheu vor Experimenten

Nicht nur Gemüse wertet in einen Smoothie auf. Auch andere Zutaten wie Haferflocken, Erdnussbutter, Joghurt oder Milch – egal, ob Kuhmilch, Butter- oder Mandelmilch – geben dem Drink das besondere Etwas. Beim Smoothie-Mixen gilt: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ohnehin wird jedes Getränk eine Unikat!

 

Tipp 6: Geheimzutat Zitrusfrucht

Laut der Ernährungsforscherin Stacey Kennedy hilft Vitamin C dem Körper, fruchteigenes Eisen besser zu speichern. Gute Vitamin-C-Lieferanten sind etwa Zitronen, aber auch Orangen oder andere Zitrusfrüchte. Daher eignen sie sich wunderbar, um Smoothies einen höheren Nährwert zu verschaffen. Gleichzeitig geben sie dem Getränk eine extra Frischekick! Also: Vegane Rezepte und Smoothies bringen Kraft für Tag! Power!

Bildquelle: gänseblümchen  / pixelio.de

Newsletter Orangenfalter.net