3 Gründe, warum Gartenarbeit gesund hält

Das Beet bepflanzen, Unkraut zupfen, Rasen mähen, Obst und Gemüse ernten, die Hecke stutzen: Gartenarbeit ist nicht jedermanns Sache. Sollte es aber: Denn in verschiedenen Studien wiesen Forscher auf der ganzen Welt nach, dass sie gut für die Gesundheit ist. Wie das sein kann? Wir verraten es Ihnen.

Gartenarbeit stärkt das Immunsystem

Wissenschaftler der University of Bristol und des University College London fanden heraus, dass die Arbeit im Beet die Stimmung hebt – und zwar nicht nur bei jenen, die ohnehin Spaß daran haben. Für ihr Experiment behandelten die Forscher Mäuse mit gutartigen Bakterien, wie sie normalerweise in der Erde vorkommen. Das Ergebnis: Die Stimmung der Mäuse hob sich schlagartig, die Erdbakterien wirkten wie ein natürliches Antidepressivum und setzten das Glückhormon Serotonin frei. Laut dem Autor der Studie, Dr. Chris Lowry, helfen genau solche Studien zu verstehen, wie der Körper mit dem Gehirn kommuniziert und warum ein intaktes Immunsystem wichtig für die Gesundheit ist.

Gartenarbeit steigert das Wohlbefinden

Gärtnern unter freiem Himmel fördert die Beweglichkeit, bringt den Kreislauf in Schwung und senkt das Stresslevel. Kurzum: Gärtnern entspannt – und das macht glücklich. So einfach kann es manchmal sein. Diese Formel machen sich auch immer häufiger Altenheime und Therapeuten für die Arbeit mit Depressiven und älteren Menschen zunutze und legen sogenannte Therapiegärten an. Eine Saat zu pflanzen und zu hegen, Geduld zu haben und aus der eigenen Kraft heraus etwas zu erschaffen, gibt ihnen das Gefühl, gebraucht zu werden. Eine Studie aus der Schweiz konnte sogar nachweisen, dass Gartentherapie helfe, Schmerzen zu lindern.

Gartenarbeit trainiert das Gehirn

Wer im Garten arbeitet, hält nicht nur seinen Körper, sondern auch sein Gehirn fit. Denn in der Erde zu buddeln – sagen Forscher – fördere Lernprozesse, rege Problemlösungsstrategien an und fordere alle Sinne. Demenzkranke profitieren davon in gewisser Weise ebenfalls. Denn ihnen helfe es, mit anderen ins Gespräch zu kommen und das Umfeld schöner Blumen und Düfte fördert ihr Wohlbefinden, gibt ihnen innere Ruhe und hilft, besser zu schlafen.

 

 

Gartenausstellung
Wenn Sie Inspiration für Ihren Garten brauchen, dann möchten wir Ihnen die 4. Thüringer Landesgartenschau „Blütezeit Apolda“ ans Herz legen. Hier können Sie sich ausgiebig umschauen und neue Ideen für die eigene Gartengestaltung sammeln. Darüber hinaus genießen Sie Musik, Gedichte und Comedy. Die Gartenschau findet vom 29. April bis 24. September in Apolda statt.

Newsletter Orangenfalter.net