Aromaöle – so effektvoll sind die Düfte für die Gesundheit

Aromaöle werden seit Jahrtausenden schon zu religiösen, aber auch gesundheitlichen Zwecken eingesetzt. Dabei wussten schon die alten Ägypter, aber auch die Inder mit ihrer ayurvedischen Lehre, die Wirkung dieser ätherischen Öle zu schätzen. Sie beeinflussen den Körper ganzheitlich und sorgen damit für seelisches Gleichgewicht. Nicht nur das, auch die körperliche Gesundheit provitiert von dieser “Geruchsbehandlung”. Erfahren Sie mehr zu den heilenden Kräften von Aromaölen.

Aromaöle – viele Düfte mit großer Wirkung

Tatsächlich verbirgt sich hinter jedem ätherischen Öl eine andere gesundheitsfördernde Wirkung. Egal, ob Lavendel, Pfefferminze, Kiefernnadel oder Jasmin, diese Pflanzen lassen sich ganz verschieden einsetzen. Die wichtigsten “Wundermittel” der Aromaöle haben wir für Sie zusammengestellt.

Jasminöl
Wegen des angenehmen Duftes ist Jasmin ein guter Zusatz in Massageölen. Dabei wirkt es beruhigend und reduziert die Narbenbildung bei Wunden. Auch Verstauchungen und Muskelkrämpfe verschwinden mit dem Aromaöl schneller.
Lavendel aromaoeleLavendelöl
Lavendel sieht nicht nur gut aus und erinnert mit seinem Duft an einen Urlaub in der Provence, das Öl ist außerdem vielseitig einsetzbar. Wegen des antibakteriellen, antiviralen, antiseptischen und entzündungshemmenden Effektes unterstützt es unter anderem die Bekämpfung von Atemwegserkrankungen. Gleichzeitig löst es den Schleim von den Bronchien. Ebenfalls bekannt ist eines der bekanntesten Aromaöle durch seine schlaffördernde Wirkung. Eine Studie hat nachgewiesen, dass unruhige Schläfer nachts besser schlafen können, wenn sie Lavendelöl im Zimmer verdampfen. Gerade wem der Stress den Schlaf raubt, dem hilft es, das Kissen mit ein paar Tropfen des Lavendelöls zu beträufeln.
Pfefferminzöl
Für Schulmediziner ist dieses Aormaöl eine wahre Geheimwaffe: Es wirkt schleimlösend und antimikrobiell. Eine antimikrobielle Substanz sorgt dafür, dass Mikroorganismen wie Bakterien in ihrem Wachstum gehemmt werden. Diese Eigenschaften zeichen es als gutes Mittel gegen Erkältungskrankheiten aus. Kopfschmerz geplagte Menschen wissen die Kraft der Pfefferminze zu schätzen. Wird zehnprozentiges Pfefferminzöl auf Stirn und Schläfen aufgeträufelt, ist es genauso effektiv wie synthetische Schmerzmittel. Gleichzeitig lindern seine belebenden Eigenschaften Kreislaufbeschwerden, aber auch Föhn-Fühligkeit und die Neigung zu Ohnmacht. Nur einige Punkte müssen bei der Anwendung beachtet werden: Wegen Erstickungsgefahr sollte dieses Öl nicht bei Säuglingen und Kleinkindern angewandt werden. Wer homöopathische Mittel verwendet, sollte ebenfalls vorsichtig sein, hier wird dessen Wirkung durch das Öl reduziert.
Eucalyptusöl
Wie oft hat man als Kind ein Wannenbad mit Eukalyptusöl genommen, wenn man erkältet war. Das nicht ohne Grund: Eukalyptusöl löst den Schleim auf den Bronchien und geht effektiv gegen Viren vor. Darüber hinaus soll Eukalyptusöl motivierend wirken und geistig fit machen.
Wohlbefinden mit den Aroma-Ritualen in den Toskana Thermen
Sie wollen Geist und Körper mit entspannenden Düften etwas Gutes tun? Sich vom Alltag erholen? Dann bieten die Toskana Thermen in Bad Orb, Bad Sulza und Bad Schandau das Richtige für Sie! Mit den verschiedenen Aroma-Ritualen können Sie sich fallen lassen und ein wahres Geruchserlebnis mitmachen.