Guter Start: Berliner Neujahrslauf lockt über 4.000 Teilnehmer

Gute Vorsätze sind in der Silvester-Nacht schnell gemacht. Mehr Sport und Bewegung oder ganz allgemein fitter werden, steht dabei ganz oben auf den Vorsatzlisten. Doch schon am nächsten Morgen werden diese auf die Probe gestellt: Denn nach einer feucht-fröhlichen Silvester-Nacht dreht man sich am Neujahrs-Morgen im Bett lieber noch einmal um und schläft ein Stündchen länger. Doch mehr als 4.000 Läufer überwanden am 1. Januar 2015 ihren inneren Schweinehund und trafen sich am Brandenburger Tor für den 44. Berliner Neujahrslauf.

Der diesjährige Lauf stand unter dem Motto “Wir wollen die Spiele”, mit dem das Engagement für die Berliner Olympiabewerbung zum Ausdruck gebracht werden sollte. Als Botschafter für diese Initiative war Filmregisseur, Oscar-Gewinner (“Die Blechtrommel”) und Marathonläufer Volker Schlöndorff am Start. Gleichzeitig liefen die insgesamt 4.326 Teilnehmer die 4 Kilometer lange Strecke für den guten Zweck. Dabei wurde für die Björn Schulz Stiftung gesammelt, die Familien mit Krebs- und chronisch-kranken sowie schwerst und unheilbar kranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen hilft.

Was steckt dahinter?

Bereits seit 1971 gibt es den traditionsreichen Berliner Neujahrslauf. Mitmachen kann jeder, der sich fit genug fühlt für einen lockeren vier Kilometerlauf. Eine Anmeldung ist nicht nötig und die Teilnahme ist kostenlos. Statt einer Anmeldegebühr wird um eine kleine Spende für die Björn-Schulz-Stiftung gebeten. Diese kann direkt vor Ort entrichtet werden. Es handelt sich beim Berliner Neujahrslauf um keinen straffen Wettkampf mit Zeitmessung und Siegerehrung, sondern um ein ganz entspanntes Laufereignis für jedermann. Der Startschuss fällt in jedem Jahr um 12 Uhr, man hat also Zeit, um auszuschlafen. Wem die Strecke von vier Kilometern zu wenig ist, der kann anschließend noch durch den Tiergarten kaufen. Dabei sein ist alles – gerade weil es um einen guten Zweck geht.

Laufen tut gut:

Laufen für Anfänger – wie Sie dran bleiben
Wie Sie mehr Bewegung in den Alltag Ihrer Kinder einbauen
Yoga für Läufer