Namensbedeutung – was steckt hinter Leon & Co.?

Sie zu zählt zu den ersten wichtigen Entscheidungen, die man für sein Kind treffen muss: die Namensvergabe. Denn mit dieser Wahl kann man dem Neugeborenen den Weg zum Erfolg ebnen. Auch die Namensbedeutung ist ein erster Anhaltspunkt bei diesem Findungsprozess – schließlich gibt man gleichzeitig dem eigenen Kind Segenswünsche mit. Egal, ob Anna (“die Anmutige”), Christian (“der Gesalbte”) oder etwas exotischer mit Pandora (“die Gabe”) – die Auswahl ist groß. Wenn dann der Partner noch anderer Meinung ist, ist das Chaos perfekt. Damit Sie sich aber nicht vor der Geburt des Babys ernsthaft streiten, haben wir mit unser Top-10-Liste für Mädchen- und Jungennamen einen kleinen Entscheidungsanstoß zusammengestellt.

Namensbedeutung der 5 beliebtesten Mädchennamen 2015

Wird das Baby ein Mädchen, scheinen es die werdenden Eltern auf den ersten Blick leichter zu haben, den passenden Namen zu finden. Denn viele Leute sind der Ansicht, dass es eine bessere Auswahl gibt. Das ist jedoch ein Trugschluss und reine Geschmackssache. Diese Sieger gab es 2015 in Deutschland:

  • Mia:

Bei Mia handelt es sich um eine Kurzform von Maria. Dieser wiederum hat seinen Ursprung im Namen Mirjam. Dabei stammt das Wort aus dem Hebräischen und bedeutet die “Wiederspenstige, Ungezähmte”. Vielleicht die richtige Wahl für einen kleinen, süßen Wildfang?

  • Emma

Nicht erst seitdem Rachel in der Kultserie “Friends” sich für diesen Namen bei ihrer Tochter entschieden hat, ist Emma ein beliebter Mädchnename. Dabei liegt seine Herkunft sogar im Hochdeutschen und bedeutet “allumfassend, groß”. Andere Namensforscher sehen seinen Ursprung hingegen bei Imme, welches übersetzt “die Biene” heißt.

  • Hannah / Hanna

Dieses Wort stammt von Channah ab und ist ein alttestamentarisches Wort, welches “die Anmutige” bedeutet. Gleichzeitig wird Hanna auch gerne als Spitzname von Johanna verwendet.

  • Sofia / Sophia

Seit Anfang der 1980er Jahre erfreut sich dieser Name immer größerer Beliebtheit. Dabei stammt er aus dem Griechischen und trägt die Namensbedeutung “die Weisheit”. Während sich 22 Prozent der Eltern für die Variante “Sofia” entscheiden, wählt der Rest tatsächlich lieber “Sophia” bei der Schreibweise.

  • Anna

So wie es klingt, ist auch Anna mit dem weiblichen Vornamen Hanna verwandt und trägt deswegen auch die gleiche Bedeutung. Dabei handelt es sich quasi um die griechische Variante. Übrigens ist dieser Name ein wahrer Klassiker, er taucht in fast allen Namenslisten seit 1890 auf.

Weitere weibliche Favoriten und deren Namensbedeutung

  • Emilia (zurückzuführen auf das alte römische Patriziergeschlecht der Aemilier)
  • Lina (Kurzform von Karolina – bedeutet “Mann”)
  • Marie (französische Form von Maria – bedeutet “die Wiederspenstige”)
  • Lena (Kurzform von Magdalena, Helena, Helene – Helena bedeutet “Sonnenschein”)
  • Mila (aus dem slawischen Raum, Kurzform von Ludmila, Emilie, Milena – bedeutet “lieb, angenehm”)

Namensbedeutung der 5 beliebtesten Jungennamen 2015

Auch die Auswahl bei Jungennamen bietet eine große Bandbreite. Dabei besinnen sich auch immer mehr Eltern auf die alten Klassiker. Wir stellen Ihnen die Top-10 der Jungennamen vom letzten Jahr zusammen.

  • Ben

Bei Ben handelt es sich um die Kurzform von Benjamin. Dieses Wort stammt aus dem Hebräischen und bedeutet “Sohn der rechten (glücklichen) Hand, Glückskind”. Obwohl der Name erst seit der Jahrtausendwende in Deutschland immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist er aktuell der beliebteste Jungenname in Deutschland.

  • Jonas

Jonas stammt vom biblischen Wort Jona ab, welches übersetzt “Taube” heißt. Da dieser Vogel auch das Symbol des Friedens ist, wird ihm auch die Namensbedeutung “der Friedfertige” gegeben.

  • Leon

Bei diesem Namen handelt es sich sowohl um die Kurzform von Leonhard als auch eine weitere Variante von Leo. Dabei liegen die Wurzeln sowohl im Lateinischen als auch Griechischen. Wie vermutlich die meisten wissen heißt das Wort “Löwe”.

  • Elias

Obwohl früher kaum in Deutschland verbreitet, gewinnt der Name in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung. Dabei kommt er aus dem Hebräischen und steht für “mein Gott ist Jahwe”.

  • Finn

Von der aktuellen Liste der beliebtesten Jungennamen ist Finn tatsächlich der modernste Vertreter. Er stammt zum Einen aus dem Irischen von “Fionn” ab und zum Anderen aus dem Nordischen. Bei letzterem bedeutet er ganz einfach “Finne”, während “Fionn” im Irischen übersetzt “blond, weiß, hell” heißt.

Weitere männliche Favoriten und deren Namensbedeutung

  • Noah (aus dem Hebräischen – “Ruhebringer”)
  • Paul (aus dem Lateinischen – “der Kleine”)
  • Luis (Form von Ludwig – “laut, berühmt”)
  • Lukas (aus dem Lateinischen – “der aus Lucania Stammende”)
  • Luca (italienische Form von Lukas)

Wenn sich die Eltern nicht einig sind – einfach mal eine Pause bei der Namensfindung einlegen

Auch mit allen Anregungen von der Redaktion, können wir Ihnen leider nicht den schwierigen Prozess der Namensfindung abnehmen. Aber einen kleinen Tipp haben wir dennoch für Sie: Wenn Sie sich nicht einig werden, vertagen Sie die Entscheidung einfach noch mal auf später. Zu viel Stress in der Schwangerschaft sind für Mutter und Kind nicht empfehlenswert. Da ist es hilfreich, in einem Wellnesstempel oder einer Therme für einige Zeit abzuschalten. Und wer weiß, vielleicht kommt die zündende Idee danach!