Natürliche Mittel gegen Mücken – Was hilft wirklich?

Sie summen in den höchsten Tönen – am liebsten nachts direkt neben dem Ohr – und die Stiche jucken fürchterlich! Mücken gehören zu den eher unangenehmen Eigenschaften des Sommers. Doch es gibt Hilfe dagegen und es muss nicht immer gleich die chemische Keule sein! Wir verraten, wie Sie Mücken ganz natürlich losbekommen und welche Mittel tatsächlich helfen.
 

Was Mücken eigentlich anlockt

Um die kleinen Quälgeister effektiv zu vertreiben, hilft es vielleicht auch zu verstehen, was sie eigentlich anzieht. So fühlen sie sich besonders wohl in der Nähe von Wasser und Wärme, eine Kombination ist natürlich am besten. Da die Insekten Blut benötigen, werden sie vor allem von menschlichen Gerüchen, zum Beispiel bestimmten Stoffen im Schweiß, sowie durch unsere Ausatemluft angelockt. Dass Licht eine Rolle spielt, ist eher umstritten. Man geht mittlerweile davon aus, dass sich Mücken vielleicht an Leuchtquellen orientieren, sie jedoch vor allem den Gerüchen folgen. Und das ist auch die Schwachstelle, an der Sie ansetzen können!
 

Diese Mittel halten Mücken fern!

Ätherische Öle
Mücken, ätherisches Öl, Mittel gegen MückenIntensive Gerüche können Mücken fernhalten. Besonders geeignet sind dafür: Zitrone, Bergamotte, Sandelholz, Minze, Zimt, Kampfer, Eukalyptus, Lavendel, Anis und auch Katzenminze. Verteilen Sie das ätherische Öl auf der Bettwäsche, der Kleidung und auch auf der Glühbirne oder den Lampenschirmen. Sie können zudem Ihre Haut damit einreiben, allerdings reichen dafür schon wenige Tropfen ätherisches Öl gemischt mit einen hautverträglichen Trägeröl.
Auch verdünnt mit Wasser in einem Schälchen bringen die Öle hoffentlich die erwünschte Wirkung. Positiver Nebeneffekt: Ihr Schlafzimmer duftet besonders gut – die meisten dieser hilfreichen Gerüche sind für uns nämlich angenehm, wirken beruhigend und fördern sogar den Schlaf. Achtung: Unbedingt auf eine gute Qualität der Öle achten!
Essenzen im Wasser
Ähnlich gut wie ätherische Öle funktionieren Essig-, Lavendel- oder Zitronenessenz, die ebenfalls in kleine Schälchen gefüllt und zu Hause verteilt werden. Die riechen etwas intensiver und stören ebenfalls die Geruchsorientierung der Mücken.
Mücken, Mittel gegen Mücken, KräuterKräuter aufstellen
Basilikum, Zitronenmelisse oder Schnittlauch schmecken nicht nur im Salat und verschiedenen anderen Gerichten super – sie können sich außerdem hilfreich gegen Mücken zeigen. Der Grund sind auch hier die Duftstoffe, die die Pflanzen abgeben. Also: Kräutergarten anlegen oder Kräutertöpfe auf die Fensterbank stellen!
Rauch vertreibt die Mücken
Mücken, RauchNeben bestimmten Gerüchen, die Mücken so gar nicht mögen, reagieren sie auch auf die Art der Verbreitung von Duftstoffen, zum Beispiel Rauch. So sind Räucherstäbchen oder qualmende Salbeiblätter in einer feuerfesten Schale eine gute Barriere gegen Mücken.
 

Was sonst noch hilft

Hier sind noch einige weitere Tipps, wie Sie die blutsaugenden Plagegeister loswerden bzw. fernhalten:

1Kein Wasser stehen lassen! Mückenlarven entwickeln sich im feuchten Nass, welches die Mücken also magisch anzieht. Neben Gartenteichen und Vogeltränken können das auch die Regentonne sein oder sogar Wasser, das in Untersetzern von Blumentöpfen steht. Dieses abgestandene Wasser sollten Sie regelmäßig entfernen, damit keine Brutstätte entsteht.
2Netze schützen! Fliegengitter vor den Fenstern oder ein Moskitonetz über dem Bett halten die kleinen Biester wirksam fern. Solche Netze gibt es auch in kleineren Größen, sodass sie über dem Kinderbettchen oder dem Kinderwagen im Freien angebracht werden können.
3Weite Kleidung tragen! Helle Kleidung, die zwar weit geschnitten ist, jedoch einen Großteil der Haut verdeckt, ist hilfreich gegen Mücken. Ob bestimmte Farben die stechenden Insekten anlocken oder nicht, ist nicht belegt.
4Keine süßen Düfte verwenden! Viele weibliche Parfums und Deodorants haben eine blumig-süßlich oder fruchtige Note. Das riecht zwar sehr angenehm – doch das sehen auch die Mücken so. Sie fühlen sich durch süße Düfte angelockt. Übrigens: Sie „stehen“ auch auf das Gegenteil, nämlich nach Schweiß riechende Kleidung oder stinkende Socken. Diese Geruchsquellen also am besten auch entfernen!