Spargel: Beste Rezepte für die Saison

Spargel zählt zu den Highlights im Frühling. Schließlich ist das Gemüse nur eine begrenzte Zeit des Jahres verfügbar und zählt damit zu den exquisiten Zutaten der Gourmetküche. Dabei ist es durch seinen zarten Geschmack besonders vielseitig einsetzbar. Ob als Auflauf, Suppe, Salat oder Hauptgericht, von April bis Juni darf Spargel auf keiner Speisekarte fehlen. Wir haben die Saison zum Anlass genommen, Ihnen die besten Rezepte mit den langen Stangen vorzustellen.

Inhalt:
Spargelsalat nach griechischer Art
Lecker aus dem Ofen: Spargel-Quiche
Darf’s noch ein Dessert sein?
 

Spargel – schmackhaft und vielfältig

Spargelsalat nach griechischer Art

Raffiniert mit einem Schuss Ouzo in der Salsa! Das brauchen Sie:

  • 1 kg dicker weißer Spargel
  • 5 Korianderkörner
  • grobes Meersalz
  • Zucker
  • 1 Blattsalat (Römersalat)
  • 200 g Tomaten
  • 1 Minigurke
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 200 g griechischer Sahnejoghurt (10% Fett)
  • 3 EL Mineralwasser
  • 2 EL Ouzo (oder Raki; eventuell)
  • ½ Bund Dill
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 100 g Feta-Käse
  • 2 Zitronen

Zubereitung:
In dieser Variante kommen die Spargelstangen nicht gekocht, sondern gebraten auf den Teller. Die holzigen Enden werden abgeschnitten, die Stangen geschält und zusammen mit den zuerstoßenen Korianderkörnern etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten und mit Meersalz und Zucker würzen. Die Spargelstücken aus der Pfanne nehmen und den Sud aufheben.

Für das Salatbett den Blattsalat, Tomaten, Gurke und Zwiebeln wie gewohnt vorbereiten. Für die griechische Jogurtsoße den Jogurt, Spargelsud, Mineralwasser und Ouzo verrühren, dann den gewaschenen und klein gehackten Dill unterheben. Das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen. Die Spargelstangen auf dem Salatbett platzieren und darüber die Jogurtsoße mit einem Spritzer ausgepressten Zitronensaft geben. Fertig ist die Spargel-Vorspeise nach griechischer Art!

Lecker aus dem Ofen: Spargel-Quiche

Nach der griechischen Vorspeise geht’s nach Frankreich: Eine Quiche ist vielfältig und als Spargelvariante ein absoluter Höhepunkt der Saison. Für das locker-luftige Ofengericht brauchen Sie folgende Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 125 g weiche Butter
  • Salz
  • 6 Eier (Größe M)
  • je 500 g weißer und grüner Spargel
  • Zucker
  • 250 g Schmand
  • Pfeffer
  • 100 g geriebenen Parmesan
  • 4 Stiele Kerbel

Zubereitung:

  1. Zunächst den Teig vorbereiten. Dazu Mehl, Butter, eine Prise Salz und ein Ei mit dem Knethaken des Rührgerätes glatt rühren. Aus dem Teig eine Kugel formen und in Klarsichtfolie gehüllt eine Stunde im Kühlschrank lagern.
  2. Spargelstangen für die Quiche vorbereiten. Dazu den weißen Spargel ganz schälen, den grünen nur im unteren Bereich. Bei beiden die holzigen Enden abschneiden. Zum Vorgaren den weißen Spargel mit Salz und einer Prise Zucker 4 Minuten auf mittlerer Stufe und mit Deckel garen, dann den grünen Spargel hinzu geben und beides noch 2 Minuten köcheln lassen. Herausnehmen, gut abtropfen lassen, mit einem Küchentuch trocknen und die Stangen längs halbieren.
  3. Den ausgekühlten Teig ausrollen und in eine Tarte-Form (26 cm) geben, Ränder nach oben ziehen und andrücken. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und die Form mit dem Teig noch einmal eine halbe Stunde kalt stellen. Danach den Boden bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen 10 Minuten backen.
  4. In der Zwischenzeit ein Ei trennen, das Eiweiß verquirlen und das Eigelb kalt stellen. Nach der Backzeit den Boden sofort mit dem Eiweiß einpinseln und nochmals 10 Minuten backen.
  5. Für die Füllung der Quiche den Schmand mit dem kühl gestellten Eigelb und den restlichen Eiern verquirlen, salzen, pfeffern und zum Schluss den Parmesan hinzufügen. Die Spargelstangen auf dem vorgebackenen Boden verteilen und mit der Schmandmasse übergießen. Bei 200 Grad 35-45 Minuten goldbraun backen.
  6. Quiche nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten auskühlen lassen. Als Hingucker die Quiche noch mit abgezupften Kerbelblättern bestreuen und fertig ist der Klassiker mit weißem und grünem Spargel.

Darf’s noch ein Dessert sein?

Was die meisten nicht wissen: Spargel geht hervorragend auch als süße Variante! Probieren Sie zum Beispiel mal Karamellisierten Spargel mit Erdbeeren und Vanille-Eis oder – ebenfalls passend zur Jahreszeit – Spargelmousse auf Rhabarbergrütze.
 

Wir wünschen guten Appetit!