Trampolin-Trend: Jumping Fitness

Heute schon gesprungen? Was eher wie die Beschäftigung kleiner Kinder anmutet, ist auch bei den Großen immer mehr gefragt: Trampolins sind wieder in! Unter dem Begriff Jumping Fitness gibt es inzwischen zahlreiche Sportangebote. Egal, ob professionell im Fitnessstudio, unter Anleitung von Trainern oder im privaten Rahmen, Springen macht gute Laune und ist gut für unsere körperliche Verfassung. Wir verraten Ihnen mehr zu dem neuen Trend.

Jumping Fitness – das eigene Kind wiederentdecken

Gerade Fitnessstudios bieten ausführliche Kurse unter der Bezeichnung Jumping Fitness an. Dabei handelt es sich um eine schweißtreibende Aerobic-Variante, die das Trampolin als Sportgeräte neuinterpretiert. Koordiniertes Hüpfen, auf der Stelle laufen, seitwärts springen, kein Wunder, dass man nach 50 Minuten Training mehr als außer Puste ist. Dabei ist dieser Trampolinsport gut für Rumpf, Bauch und Rücken. Auch aktuelle Studien befassen sich mit der Wirkung von Jumping Fitness. So haben türkische Wissenschaftler letztes Jahr jeweils ein Dutzend junge Probanden rund 2 Monate trainieren lassen. Während ein Teil regelmäßig joggte, absolvierte die andere Hälfte ihre Trainingseinheiten auf dem Trampolin. Tatsächlich verbrannten die Läufer weniger Fett und verloren weniger Gewicht als die Trampolinspringer.

Springen für gute Laune

Neben den körperlichen Vorteilen nennen viele Trampolinspringer übrigens einen Grund für ihre Wahl des Fitnessgerätes: Spaß. Denn bei Jumping Fitness wird man wieder ein Stück zum Kind und kann sich die Sorgen des Alltags von der Seele hüpfen. Dabei berichten Menschen immer wieder davon, dass sie sich wie beim Fliegen fühlen und fast schwerelos. Übrigens gibt es mittlerweile in fast allen größeren Städte sogenannte “Jump Houses”, die mehrere Sprungflächen für Jung und Alt anbieten. Probieren Sie doch einfach selbst Jumping Fitness aus und erleben Sie das Kind in sich. Viel Spaß beim Hüpfen!

Sporttrends, die Spaß machen

5 abgefahrene Sportarten, die besser sind als Joggen
Yoga – 5 Gründe noch heute damit anzufangen
Triathlon Training ist gesund für die Leber