Zink – darum sollten Sie auf eine ausreichende Zufuhr achten

Verantwortlich für schöne Haut, gepflegte Haare und ein wichtiger Helfer in unserem individuellen Stoffwechselsystem: der Mineralstoff Zink. Ein Spurenelement, welches leider viel zu selten Beachtung findet, aber so große Auswirkung auf unseren Körper hat. Warum Zink so wichtig ist und wie leicht wir ihn zu uns nehmen können, zeigen wir hier.

Vor allem wenn es im Winter überall schnieft und hustet, dann sollte man auf eine ausgewogene Ernährung achten. Nimm mal mehr Zink zu dir! Diese Aufforderung für eine gesunde Lebensweise kommt wohl doch eher selten vor, dabei entspricht sie definitiv der Wahrheit. Zink ist ein wichtiges Spurenelement und beeinflusst die Stoffwechselprozesse im Körper.

Oft unterschätzt

Neben Vitamin A und Vitamin C oft ein Dasein im Schatten gefristet, stärkt Zink unser Immunsystem. Gerade jetzt in der Grippezeit. Auch reguliert es unseren Säure-Basen-Haushalt im Blut und kann in Stresssituationen das eigene Wohlbefinden steigern. Anzeichen für einen Mangel können Gewichtsverlust, Haarausfall oder Konzentrationsschwäche sein.

Beauty-Helfer

Doch nicht nur der gesundheitliche Aspekt sollte nicht unterschätzt werden, Zink ist ein wahrer Beauty-Garant. Es müssen nicht immer Cremes und Make-up sein, denn der Mineralstoff sorgt dafür, dass Schluss ist mit Akne und Pusteln und die Haut viel strahlender wirkt. Auch erscheinen die Haare bei ausreichender Zink-Zufuhr in vollem Glanz.

Empfohlene Tagesmenge

Klingt alles ganz plausibel, doch warum sollte man auf genügend Zink achten? Ganz einfach, weil es der Körper nicht selbst produzieren kann. Wir müssen es über verschiedenen Lebensmittel zu uns nehmen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Erwachsenen eine Tagesmenge zwischen 7 und 16 mg Zink, wobei die Dosis bei Frauen mit 7 bis 10 mg Zink am Tag etwas geringer ausfällt als bei Männern (11 bis 16 mg Zink/Tag). Besonderes Augenmerk sollten Schwangere, Stillende und Sportler auf das Spurenelement legen, da sie nochmal einen erhöhten Bedarf haben.

Perfekte Zinklieferanten

Das Gute ist, es gibt sehr viele verschiedene Zinklieferanten, die sich je nach Lebensweise in den Alltag leicht integrieren lassen. Wichtig ist natürlich eine ausgewogene Ernährung, um einen Mangel auszuschließen. Einen besonders hohen Zinkgehalt weisen Meeresfrüchte wie Garnelen oder Austern (22 mg Zink) auf, auch Innereinen wie Leber von Schwein oder Rind (4,8 mg bis 6,5 mg Zink) sind passende Lieferanten.

Käse und Nüsse

Ebenso sind Weizenkleie und verschiedene Sämereien wie Sonnenblumenkerne empfehlenswert. Nicht ganz so üppig, aber dennoch einen hohen Zinkanteil haben Käsesorten wir Gouda und Emmentaler, Mais und verschiedene Nüsse wie Erdnüsse (2,8 mg Zink) und Walnüsse (2,7 mg Zink).

Will man sich und seinem Körper etwas Gutes tun, dann hilft das Frühstück mit Haferflocken und Nüssen oder ein leckeres Garnelenbrötchen ein großes Stück weiter. Denn Zink macht nicht nur schön, sondern vor allem auch gesund!

 

Passende Produkte

Kulinarischer Genuss

peelingBuon appetito! Leichte, mediterrane Gerichte in zeitgemäßer gastronomischer Vielfalt. Und zum Nachtisch feines italienisches Eis. Das alles genießen Sie im IL RISTORANTE TOSKANA in Bad Orb.

Mehr erfahren und buchen

Passende Produkte

Ihre Winter-Auszeit

Mal raus aus dem Alltag und eine kleine Auszeit im Herzen der Sächsischen Schweiz genießen. Entspannen und Kraft tanken. Das alles geht im imposanten Hotel Elbresidenz an der Therme Bad Schandau.

Mehr erfahren und buchen

Winterlicher Genuss
Warum Glühwein glücklich macht
Fisch verliebt – Wie gesund ist Fisch wirklich?
So gesund ist grüner Tee